Kategorie: Schwangere

Was braucht man wirklich in der Schwangerschaft? Bei uns erfährst du es!

Schokoladenmeditation

Schokaladenmeditation

In unserer von Zeitdruck, Hektik und permanenter Erreichbarkeit geprägten Zeit brauchen wir mehr denn je sinnliche Wege, um zu entspannen und wieder zu uns selbst zu finden.
Das Wunderwort und der Schlüssel dazu heißt Bewusstheit oder auch Achtsamkeit.

Naschen von Süßigkeiten kann unsere Nerven beruhigen oder wir belohnen uns selbst und insbesondere Kinder mit Süßem.

Die Schokoladenmeditation läßt uns genussvoll naschen und gleichzeitig zur Ruhe kommen.

Und es ist ganz einfach:

Wähle eine Schokoladensorte – Das Einzige, worauf es ankommt, ist, dass du sie normalerweise nicht oder nur selten genießt.

• Öffne die Verpackung, so als würdest Du ein Geschenk öffnen. Inhaliere den Duft. Lasse dich davon überwältigen.

• Breche ein Stück ab und betrachte es. Nimm dir ein Stück Schokolade betrachte es von allen Seiten und halte dann einen Moment inne. Vertiefe dich in den Anblick, schaue dir genau an, wie es aussieht, sehe dir jede Rille und jedes kleine Eckchen an. Schaue die Farbe genau an, die Struktur.

Vielleicht magst du die Augen schließen, um deine ungeteilte Aufmerksamkeit dem Essen dieser Schokolade zukommen zulassen. Nimm wahr, wie sich die Oberfläche in deiner Hand anfühlt. Drehe und wende sie in deiner Hand, so dass du sie gut in deiner Hand spüren kannst. Öffne deinen Augen wieder.

Betrachte das Stück Schokolade mit deinen Augen.

Welche Sorte ist es?

Welche Form hat deine Schokolade?

Welche Farbe hat sie?

Nimm das Stück Schokolade an deine Nase und rieche daran. Wie riecht sie?

Schenke der Schokolade ein Lächeln und führe dieses Stück dann zum Mund. Ertaste die Oberfläche vorsichtig mit deinen Lippen. Wie fühlt sich das an? Beiße langsam ein Stück von deiner Schokolade ab und spüre sie im Mund. Lege dir das Stück Schokolade auf die Zunge. Schaue, ob du es schaffst, es einfach da liegen und schmelzen zu lassen. Achte auf den Impuls, daran zu saugen. Schokolade enthält über 300 verschiedene Aromen. Schmeckst du einige davon heraus?

Genieße den Geschmack. Spüre wie die Schokolade in deinem Mund zergeht. Kannst du wahrnehmen aus welchen Zutaten sie gemacht ist? Vielleicht schmeckt sie süß, vielleicht nach Vanille, vielleicht nussig oder fruchtig ….

Nimm den Geschmack für dich wahr. Nimm deine Kaubewegung wahr. Nimm wahr wie du schluckst. Was empfindest du? Welche Gedanken kommen?

• Wenn die Schokolade komplett geschmolzen ist, schlucke sie ganz langsam und bewusst. Lasse sie dir allmählich die Speiseröhre hinunterlaufen.

• Wiederhole das Ganze mit einem weiteren Stück. Wie fühlst du dich? Ist es anders gewesen als sonst? Hat dir die Schokolade besser geschmeckt, als hättest du sie – wie du es normalerweise vielleicht tust – einfach hinuntergeschlungen?

Achtsam und bewusst zu essen, auch zu naschen, muss von uns in der Regel (wieder) geübt und neu gelernt werden. Allzu oft denken wir, wir hätten zu wenig Zeit, um wirklich in Ruhe und ganz bewusst zu essen, ganz ohne Ablenkung und ganz ohne nebenbei auch noch etwas anderes zu tun… sei es Zeitung lesen, fern zu sehen, zu telefonieren, im Stehen oder Gehen zu essen, nebenbei schon daran zu denken, was heute noch so alles erledigt werden muss usw.

Die Schokoladenmeditation kann uns dabei helfen, wieder bewusster zu werden, sich wieder ganz auf den jetzigen Moment zu konzentrieren. Und sie macht dazu noch einfach Spaß, denn naschen tun wir doch ab und zu wahrscheinlich alle gerne 😀
Und natürlich läßt sich das Prinzip der Schokoladenmediation auch mit anderen Dingen umsetzen.

Du kannst diese Übung leicht in deinen Alltag einbauen. Du kannst sie mit einer Rosine, einem Apfel, einem Obststück deiner Wahl machen oder vielleicht sogar einem Teil deiner Mahlzeit. Esse dann dieses eine Stück für das du dich entscheiden hast, mit der oben beschriebenen Achtsamkeit. Kaue jeden Bissen 10-20 Mal. Und lass dich von deinen Sinnen überraschen

Uups-Momente während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Hallo Ihr Lieben,

ich habe letzte Woche ein besonders tollen Tag powered by mit lights by TENA und einer meiner absoluten DVD-Lieblingstrainer: Anette Alvaredo in Frankfurt erlebt.
Richtig gelesen! Ich habe das große Vergnügen gehabt ein sensationelles Core-Workout mit Anette Alvaredo zu absolvieren. Mir brennen jetzt noch die Muskeln.

Ihre Leidenschaft und Stärke für das Thema Beckenboden haben mich begeistert.

Aber jetzt erstmal von vorne:

In meiner Funktion als superMAMAfitness-Ausbilderin bringe ich vielen Frauen den Beckenboden näher – das ist sehr schwierig, da der Beckenboden nicht griffig ist. Sogenannte uups-Momente resultieren aus einem schwachen Beckenboden – hier ist nahezu jede Frau während einer Schwangerschaft und nach einer Geburt betroffen – ich kenne das nach 3 Schwangerschaften auch! Mit gezieltem Training kann man dem entgegenwirken und deshalb habe ich mich mit Anette Alvaredo getroffen!

Mit 5 weiteren Mädels wurden wir von einer supertollen Visagistin (DANKE LIEBE INES!)gestylt. Ich muss gestehen, dass ich mich fast gedrückt hätte vor dem Event, da mich meine Extrakilos doch noch sehr belasten, aber im Nachhinein bin ich froh, dass ich dort war! Anette hat mich dermaßen motiviert, dass ich diese Woche sowohl Training, als als Ernährung perfekt geschafft habe!

www.lights-by-tena.de Heike Thierbach

Also haben wir ein tolles Training absolviert!

Training bei Anette Alvaredo

Der einfachste Weg, etwas gegen Uups-Momente zu tun, ist ein regelmäßiges und gezieltes CORE-Workout – genau wie beim Pilatestraining. Die Übungen machen Spaß, sind einfach zu erlernen und können ohne Vorkenntnisse von jedem durchgeführt werden.

Was genau ist die Core-Muskulatur?

Die Core-Muskulatur (Beckenboden) besteht aus mehreren Muskelschichten. Sie liegen tief im Zentrum des Körpers und stützen die inneren Organe. Die Muskeln verlaufen von den Beckenknochen bis zum Kreuzbein und umschließen Harnleiter, Scheide und Enddarm. Als gemeinsame Muskeldecke stützen sie die Organe im Bauchraum und geben ihnen Halt. Die Beckenbodenmuskulatur kommt bei vielen alltäglichen Bewegungen zum Einsatz, beispielsweise wenn schwere Dinge angehoben werden müssen. Aber auch beim aufrechten Sitzen und Gehen arbeiten die Muskeln mit.

Wie kann ich meine Core-Muskulatur trainieren?
Die Core-Muskulatur kann wie jeder andere Muskel des Körpers gezielt trainiert werden. Die Physiotherapeutin und Beckenboden-Expertin Anette Alvaredo hat für lights by TENA ein spezielles COREworkout entwickelt, mit dessen Hilfe sich die tiefliegenden Muskeln trainieren lassen. Somit wird eine effektive Stärkung des Beckenbodens erreicht. Das wirkt sich nicht nur positiv auf eine sensible Blase aus, sondern verbessert insgesamt die Gesundheit und das Wohlbefinden. Das abwechslungsreiche Training für die Körpermitte macht Spaß, ist einfach zu erlernen und kann ohne Vorkenntnisse von jedem durchgeführt werden. Viele verschiedene Übungen können unter www.lights-by-tena.de abgerufen werden. Dort steht auch eine Gratis-App für iPhone und Android mit effektiven Grundübungen als Download zur Verfügung.

Wusstest DU folgendes?

Jede dritte Frau macht bereits ab 35 Jahren Erfahrungen mit einer sensiblen Blase. Solche kleinen Uups-Momente können in verschiedenen Situationen passieren – beispielsweise beim Lachen, Niesen oder beim Sport. Häufig passieren sie aber auch durch Schwangerschaft und Geburt.
Die meisten Frauen greifen bei kleinen Uups-Momenten zu ihren gewohnten Slipeinlagen. Aber sie sind einfach nicht dafür gemacht. lights by TENA Slipeinlagen wurden speziell für die sensible Blase entwickelt. Dank der FeelFresh TechnologyTM halten sie deutlich trockener als herkömmliche Slipeinlagen. Und da viele Frauen für Uups-Momente Binden bevorzugen, gibt es die lights by TENA Ultra Binden. Sie saugen Flüssigkeit zwei Mal schneller als herkömmliche Binden auf*.
lights by TENA wurde speziell für junge und moderne Frauen mit sensibler Blase entwickelt. Die Slipeinlagen gibt es in drei verschiedenen Größen (discreet, normal und long). Die Ultra Binden sind mit und ohne Flügel erhältlich.

Im Praxistest haben wir die Lights by TENA getestet und das Ergebnis war wirklich trocken!

Steffi testet Lights by Tena

Proben könnt ihr übrigens kostenlos anfordern unter www.lights-by-tena.de.

<

Buchtipp: Vegan schwanger

Immer mehr Menschen entscheiden sich heute für eine vegane Ernährungsweise. Doch selbst überzeugte Veganerinnen sind sich nicht sicher, ob sie auch während einer Schwangerschaft auf tierische Lebensmittel verzichten können.
Kriss Micus räumt mit dieser Unsicherheit auf.

In ihrem Buch „Vegan schwanger“ verrät sie Tipps und Tricks dazu.

Das Buch ist auf jeden Fall eine Empfehlung für alle die sich mit diesem Thema näher beschäftigen möchten. 5 von 5 möglichen Punkte von der Fitnessmutti! 

Zauberhautpeeling für Mamas die keine Zeit haben

Wann hast du das letzte Mal ein stundenlanges Beautyprogramm im Bad absolviert?

Lange her? Kenn ich! Bei mir sitzen meistens zwei Kids schneller in meinem Badewasser als ich gucken kann.

Gemütlich enthaaren, Augenbrauen zupfen und auch noch eincremen? Meistens echt nicht möglich.

Also, hier meine Lösung! Ein Zucker-Salz-Öl-Peeling! Ein Traum!

Ich mache immer eine Monatsration und fülle alles in Gläßer. Dann spare ich mir das eincremen.

Du brauchst:

– Meeressalz – 1,5kg – gibt’s bei DM

– 2kg Zucker

– 400 ml hochwertiges Bio-geruchsneutrales Öl (Sonnenblume, Raps, Mandel)

– je nach Geschmack 5-10 Tropfen Ätherisches Öl – Orange ist wunderbar belebend – Lavendel beruhigend

Alles vermischen – abfüllen – peelen – fertig!
Schön verpackt ist das Peeling ein tolles Geschenk;-)
Bis bald,

Heike


  

X-Run – der sportliche Kinderwagen im Test bei superMAMAfitness

Hallo Ihr Lieben,

berufsbedingt komme ich immer wieder mit vielen Kinderwagen in Berührung und nur wenige eignen sich für sportliche Aktivitäten.

Seit der letzten Woche habe ich die schöne Möglichkeit bekommen einen X-Lander X-Run Sportbuggy zu testen – der Hersteller ist die Firma Deltim.

Ausgepackt, aufgebaut – relativ simpel. Pluspunkt.

Optik – sehr ansprechend.

Wertigkeit der Materialien – fühlt sich alles sehr schön an.

Das leichte Alu-Gestell wirkt sehr hochwertig.

Großer Pluspunkt aus meiner Sicht:

Das Modell ist zusätzlich vom TÜV Rheinland zertifiziert – das finde ich sehr beruhigend und stärkt mein Sicherheitsgefühl. Auch die Schadstoffprüfung und vor allem die Herstellung in der EU finde ich zeitgemäß.

Der X-Run ist bei mir natürlich in den besten Händen – er ist ein alltagstauglicher, leichter, ansprechender Sportkinderwagen – der übrigens auch eine Babyschale hat (die brauche ich mit einem 11 Monate alten Kind nicht mehr!)

Ich habe den Wagen gleich mitgenommen in die nächste superMAMAfitness-Fortbildung – eine härteren Test kann man ja eigentlich nicht machen, oder?

Rein äußerlich hat er meinen älteren Sportbuggy jedenfalls um Längen geschlagen!

Aber Optik ist nicht alles, deswegen durft er alle Straßenbeläge testen – und er hat sich prima geschlagen – im echten Härtetest der Fitnessmutti!

Rein optisch hat er natürlich viele Reaktionen bei unseren zukünftigen Trainern ausgelöst!

Mit dem X-Run ist man nicht nur auf der Straße, sondern wirklich auch auf Waldwegen gut ausgestattet. Die breite Sitzfläche und die verstellbare Rückenlehne kann über ein Band in der Rückenlehne von liegend bis gerade sitzend stufenlos verstellen – praktisch wenn die Zwerge einschlafen.

Die Fußstütze kann passend dazu auch über 3 Stufen an die Positionen angepasst werden und bietet so ausreichend Beinfreiheit – das ist bei meiner 2,5 – jährigen Tochter wirklich ideal, da die Beine nicht mehr runterhängen!

Der 5-Punkt Sicherheitsgurt mit Polsterung an den Schultern sorgt für die Sicherheit. Praktisch ist das integrierte Moskitonetz in der Fußstütze – tolles Feature!

Der Ökotex zertifizierte Stoff des Wagens ist gleichzeitig strapazierfähig und fühlt sich angenehm an. Der Oberstoff ist zudem imprägniert und wasserfest. Angeblich gut waschbar – das habe ich jetzt natürlich noch nicht getestet!

Für unsere SPORTTEST unerlässlich – Handbremse und Klingel! Funktioniert beides gut! Zur Freude meiner Kinder – die Klingel ist natürlich der HIT!

Die Luftbereifung ist natürlich Standard für einen Sportbuggy – aber auch hier läuft alles wirklich gut und vor allem rund und leicht. Auch Joggen (nach der Entbindung sollte man ja schon 9 Monate warten mit dem JOGGEN) ist wirklich angenehm mit den X-Run! Die Räder sind in Sekunden an- und abgebaut! Super einfach – dann wird der Wagen richtig klein und passt in jeden Kofferraum!

Folgende Infos habe ich noch für euch auf Mama-Me entdeckt:

Gewicht: 11.6 kg

Sportaufsatz

3.0 kg

Gestell mit Rädern

8.6 kg

Gestell nach dem Zusammenklappen

96/53.5/62 cm

Das Modell X-Run wird mit all seinen Komponenten komplett in der EU gefertigt und montiert.
Dabei wurden die europäischen Richtlinien für die Sicherheit Ihres Kindes erfüllt.

Das Modell X-Run entspricht der europäischen Sicherheitsnorm EN 1888.
Diese testet wichtige Kriterien wie:
– Materialien
– Feststellbremsen
– Schieber und Tragegriffe
– Festigkeit der Räder
– Aufbau und Standsicherheit
– Verhalten auf unregelmäßiger Oberfläche

Außerdem wurde das Modell zusätzlich vom TÜV Rheinland zertifiziert.

Sämtliche verarbeitete Materialien und textile Bestandteile sind nach Ökotex 100 zertifiziert.
D.h. sie sind schadstoffgeprüft und unabhängig zertifiziert.
Die Kinderwagen sind aus sicheren Stoffen hergestellt, die gesundheitlich unbedenklich für Ihre Kinder sind.
Sie sind auf Sicherheit und antiallergische Wirkung geprüft.

Die Zeit wird mir zeigen, was alles in diesem schönen Kinderwagen steckt! Wie immer werde ich meine Meinung versuchen aktuell zu halten! Trotz vieler Pluspunkte habe ich tatsächlich einen Punkt gefunden, der mir derzeit nicht gefällt. Die fehlende Handschlaufe – bei unseren vielen Bergen unabdingbar.

In diesem Sinne werde ich natürlich weiter testen und euch berichten!
SO wie sich der X-Run bei mir präsentiert, kann ich den Wagen – es gibt den Wagen übrigens in vielen tollen Designs – auf jedem Fall empfehlen!

Eure Fitnessmutti

Tragejacke Sheila versus Tragejacke von Agnes H.

Ich habe in den letzten 5 Jahren viele Produkte für Babys gekauft und getestet. Ich bin ja sehr ehrlich und schreibe aus freien Stücken. Angefangen habe ich mit einem Tragecover – im Jahr 2011 war das das Wärmemittel der Wahl. Im Jahr 2013 habe ich Tragejacken entdeckt und mir ein günstiges Modell bei EBay bestellt und einen Winter lang getragen – danach habe ich es entsorgt. Man merkte die mangelnde Qualität. Über den Sommer bräuchte ich keine Jacke. Im Herbst – kurz vor dem Laternenfest im Waldkindergarten – musste es dann schnell gehen.

Ich recherchierte und staunte nicht schlecht wie teuer so eine Jacke sein soll.

Aber ich bestellte mir trotzdem eine. Der Basispreis für eine Jacke aus warmen Polarfleece lag damals um 85€ – es war die Tragejacke Sheila von Tragepulli.

Ich hatte noch verschiedene Premiumoptionen und wählte folgende aus:

  • Extra warmes Fleece
  • Reißverschluss am Rücken, um Rückwärts zu tragen
  • Extrataschen für Schlüssel und Handy

Das Modell kostet jetzt um die 115€.

Ich habe sie jetzt beim zweiten Kind – der Fleece sieht aus wie neu.

Einzig der Reißverschluss war einmal kaputt und wurde mir innerhalb weniger Tage ersetzt.

Ich vermute ich bin durch die 3. Schwangerschaft etwas zu dick gewesen:-) 

Der Mann kann die Jacke auch wunderbar tragen. Es gibt einen tollen Halswärmer und eine abknöpfbare Kapuze.

  
Kurzum eine tolle Jacke.

Da es diesen Herbst recht warm war, habe ich mir bei Agnes H. eine Sweatjacke bestellt. Ich habe mich für ein Modell entschieden, welche schon in der Schwangerschaft getragen kann, da sie einen Einsatz hat. Das gefällt mir gut, so kann ich die Jacke auch ohne Baby nutzen.

Die Jacke hat eine tolle Qualität – hier ist der Nachteil, dass ich sie nicht zum Rucksacktragen nutzen kann.

Das Modell habe ich mir auch nochmal aus warmem Fleece bestellt, da ich den Schnitt mag.

Wenn ich mich entscheiden müsste, dann kommt es wirklich drauf an, ob du auch Rucksacktragen willst – ich finde beide Tragejacken toll!