Rückbildung

Oft gehört und nie verstanden.

Rückbildung – klingt einfach und ist für Frauen, die ein Baby bekommen haben.
Rückbildung ist Fitnesstraining nach der Geburt.
Rückbildung macht man bei der Hebamme.
Rückbildung zahlt die Krankenkassen.

Klingt eigentlich gut, aber ist in der Realität leider anders!

Sarah Timm – superMAMAfitness-Trainerin in

Bewegungslosigkeit schwächt die Herz- Kreislauf-System, fördert das Risiko für Thrombosen und Verstopfung. 

Sanfte Bewegung dient der Wiederherstellung aller körperlichen Ressourcen. 

Aber bitte nicht übertreiben!

Die ersten 6 Wochen dienen der Erholung. Diese Phase ist das sogenannte Wochenbett. Das Wochenbett bezeichnet man die ersten sechs Wochen, die sich unmittelbar an die Geburt anschließen.  In dieser Zeit bildet sich die Gebärmutter zurück, eine eventuelle Dammverletzung oder ein Dammschnitt verheilen und die Milchbildung kommt in Gang.

Das Wochenbett

Man unterscheidet das Frühwochenbett bis zum zehnten Tag nach der Geburt und das Spätwochenbett, das etwa acht Wochen nach der Geburt endet.
Im Frühwochenbett heilen die Geburtswunden ab und die Milchbildung kommt in Gang. Mutter und Kind sollen sich in dieser Zeit von den Strapazen der Geburt erholen. Das Spätwochenbett dient der Anpassung an das Leben mit dem Kind sowie der hormonellen Umstellung der Mutter.

Auch nach einem Kaiserschnitt dauert das Wochenbett in der Regel nicht länger und verläuft nicht wesentlich anders als nach einer vaginalen Entbindung. Der Wochenfluss kann sogar etwas schwächer sein und früher abklingen. Allerdings darf man die Heilung der Bauchwunde nicht vergessen. 
Aber wann darf man wieder starten?

Und vor allem mit welchen Übungen?

Viele Mamas sind verunsichert und aus Angst machen sie erstmal nichts für ihren Körper. Das ist auch völlig in Ordnung, da die ersten 6 Wochen nur das neue Leben im Mittelpunkt steht

Der superMAMAfitness®-Erholungsplan unterstützt den Körper dabei sich zu erholen und wieder fit zu werden. Er schafft die Basis zu langfristiger körperlicher Stärke und formt den Beginn einer stabilen Körpermitte.

Bei Überbelastung im Wochenbett können folgende Symptome auftreten:

  • Der Wochenfluss wird stärker.
  • Plötzlich auftretende Schmerzen im Bereich der Narben oder im Unterleib.
  • Starke Rückenbeschwerden oder Schmerzen im Becken.

Frau kann starten, wenn:

  • körperliche und mentale Gesundheit gegeben sind.
  • regelmäßiger Kontakt zu einer Hebamme besteht.
  • keine starken Schmerzen beim Anspannen des Beckenbodens im Genital- oder Narbenbereich auftreten.