Präventionskurs anleiten als Gesundheitscoach für Prävention

Krankenkassenkurse anbieten – jetzt endlich auch für Quereinsteiger möglich!

Seit 30.09.2020 können auch Fitnesstrainer und Quereinsteiger im Bereich Sport (ohne entsprechenden Grundberuf wie Physiotherapeut oder ähnliches) Präventionskurse im Handlungsfeld „Bewegungsgewohnheiten“ anbieten und mit den Krankenkassen abrechnen – wenn sie spezielle Kompetenzen nachweisen. 

Wir haben bereits 2019 begonnen unsere ersten 20 Absolventen ausbilden, welche alle erfolgreich in 2021 gestartet sind. Seit dem 01.01.2020 benötigst du für die Primärprävention nach §20 SGB V bestimmte Grundqualifikationen. Diese unterteilen sich in fachwissenschaftliche, fachpraktische und fachübergreifende Kompetenzen.

Beispielsweise benötigst du im Handlungsfeld Bewegungsgewohnheiten Präventionsprinzip 1 (Reduzierung von Bewegungsmangel durch gesundheitssportliche Aktivitä) insgesamt 750 Stunden und 25 ECTS-Punkte und in Präventionsprinzip 2 (Vorbeugung und Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken durch geeignete verhaltens- und gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme) insgesamt 870 Stunden oder 29 ECTS-Punkte:

Diese Kompetenzen nennen sich jetzt Mindeststandards können nebenberuflich mit unserer Fortbildung zum Gesundheitscoach Schwerpunkt Prävention erworben werden. 

Bereits in 12 Monaten zum Abschluss


Das Handlungsfeld „Bewegungsgewohnheiten“ ist in die Präventionsprinzipien 1 zur Reduzierung von Bewegungsmangel durch gesundheitssportliche Aktivität und 2 zur Vorbeugung und Reduzierung spezieller Risiken durch geeignete verhaltens- und gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme unterteilt. Zur vollumfänglichen Weiterbildung gehören beide Prinzipien.

Für alle die jedoch ausschließlich Präventionskurse zur Reduzierung von Bewegungsmangel durch gesundheitssportliche Aktivität anbieten wollen, bietet wir seit 2022 eine verkürzte Ausbildung an.

Zur Erklärung:

Präventionsprinzip 1 

Möchtest Du  Präventionskurse zur „Reduzierung von Bewegungsmangel durch gesundheitssportliche Aktivität“ anbieten, empfehlen wir hier die Weiterbildung in der 12-monatigen Variante.

 Zielgruppe: Versicherte mit Bewegungsmangel, Bewegungseinsteiger und -wiedereinsteiger, jeweils ohne behandlungsbedürftige Erkrankungen des Bewegungsapparats.

Präventionsprinzip 2 

Mit der 24-monatigen Weiterbildung zum Präventionstrainer wird die Zulassung für beide Präventionsprinzipien erworben.

Maßnahmen, die sich vorrangig auf bestimmte Organe oder -systeme beziehen, sind immer dem Präventionsprinzip 2 „Vorbeugung und Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken durch geeignete verhaltens- und gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme“ zuzuordnen.

Zielgruppe: Versicherte mit speziellen Risiken und Teilnehmer an Angeboten wie Beckenboden, Pilates, Rückenschule usw..

Ausbildungen:

A. Gesundheitscoach Schwerpunkt Prävention – 12 MONATE

Mit dieser Variante kann man Kurse aus dem Handlungsfeld „Bewegungsgewohnheiten“  Präventionsprinzip 1 anbieten.

Folgende Kurse kann man damit beispielsweise anbieten:

  • BodyWorkout
  • Faszientraining
  • Ganzkörperfitness für Mütter
  • Bewegungsprogramme für Kinder (6-12 Jahre)
     …und noch vieles mehr!

B. Gesundheitscoach Schwerpunkt Prävention – 24 MONATE

Mit dieser Variante kann man Kurse aus dem Handlungsfeld „Bewegungsgewohnheiten“  Präventionsprinzip 1 anbieten und  „Präventionsprinzip 2“ Vorbeugung und Reduzierung spezieller Risiken durch geeignete verhaltens- und gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme

Folgende Kurse kann man damit beispielsweise noch zusätzlich zu den bereits genannten Kursen anbieten:

  • Beckenbodentraining
  • Beckenbodentraining für Mütter
  • HappyBauch
  • Pilates

    Für den jeweiligen Kurs braucht man jeweils die Zusatzqualifikationen bzw. reichen bei einigen die Einweisungen. Dies ist unabhängig von dieser Fortbildung.

Wer Kurse nach dem Präventionsprinzip 1 & 2 anbieten möchte, muss die geforderten Qualifikationen in allen drei Kompetenzfeldern nachweisen. Wer darüber hinaus im Tätigkeitsfeld des Präventionsprinzips 2 tätig werden möchte, muss zusätzlich eine Qualifikation im Modul „Pathologie“ nachweisen. 

Nach erfolgreichem Abschluss verfügst Du über alle erforderlichen Kompetenzen und kannst nach individueller Prüfung durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) als anerkannter Kursleiter mit entsprechender Kurseinweisung mit den Krankenkassen abrechnen. 

Wir bieten Dir also eine nichtformale berufliche Qualifizierung mit Abschluss zum Gesundheitscoach mit dem Schwerpunkt Prävention.

Eine nichtformale berufliche Qualifizierung mit Abschluss ist eine Ausbildung an privaten Institutionen (wie zum Beispiel die superMAMAfitness Akademie), die nicht über das Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder spezifische Landesgesetze geregelt ist.

Der Leitfaden für Prävention vom Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen ist bei der Ausbildung zum ANNERKANNTEN   Gesundheitscoach „Schwerpunkt Prävention“maßgebend.

Unser gesamte Fortbildung orientiert sich eng an diesem Dokument.

Dieser umfasst 3 Kompetenzfelder mit verschiedenen Themenblöcken.

  • Fachwissenschaftliche Kompetenzen 1. Trainings- und Bewegungswissenschaften (≥ 150 Stunden oder 5 ECTS) 2. Medizin (≥150 Stunden oder 5 ECTS) 3. Pädagogik/Psychologie (≥150 Stunden oder 5 ECTS)
  • Fachpraktische Kompetenzen
    4. Theorie und Praxis der Sportarten (≥150 Stunden oder 5 ECTS)Für Teilnehmer der Akademie können hier einige bereits absolvierte Fortbildungen anerkannt werden.

    Beispielsweise sind das:
  • BodyWorkout 45 h
  • Beckenboden 60 h 
  • Faszientraining 60 h 
  • Ausdauertraining 45 h
  • prä- und postnataler Trainer 60 h

    Hier ist eine individuelle Absprache möglich.


    Die Anrechung wird individuell berechnet und verändert lediglich die aktuelle Ausbildungsdauer, um die bereits absolvierte Zeit aber nicht den Preis der Fortbildung. Ausbildungen von anderen Instituten prüfen wir gerne – sollten aber unbedingt in ECTS (30 Stunden – 1 ECTS angegeben werden)

    ACHTUNG bis 31.12.2022 kann man diesen Part (also 150 Stunden noch ONLINE machen) – ab dem 01.01.2023 müssen hier alle 150 Stunden in Praxistagen absolviert werden!
  • Fachübergreifende Kompetenzen
    5. Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention (≥30 Stunden oder 1 ECTS-Punkt)

    ZUSATZ bei 24 MONATEN:

    6. Pathologie / Pathophysiologie (≥120 Stunden oder 4 ECTS-Punkte) und EINE von unseren Ausbildungen.

    Hier kann man frei wählen aus unserem Angebot:
  • Pilates
  • Beckenboden
  • KinderTRAINER
  • Prä- und postnataler Trainer
  • HappyBauch – Fit durch die Schwangerschaft

    Die Auswahl erfolgt nach Absprache. 

     7. Frei wählbar aus den o.g. Inhalten 1-6 (120 Std. oder 4 ECTS-Punkte)

    Vertiefte Kompetenzen in einzelnen ausgewiesenen Bereichen 

Folgenden Fortbildungen sind Bestandteil 2022 der fachpraktischen Ausbildung:

12 Monate

  • BodyWorkout-Trainer inklusive Einweisung ZPP (50h)
  • Ausdauertraining inklusive Einweisung ZPP (50h)
  • Faszientrainer inklusive Einweisung ZPP (60h)

24 Monate

  • BodyWorkout-Trainer inklusive Einweisung ZPP (50h)
  • Ausdauertraining inklusive Einweisung ZPP(60h)
  • Faszientrainer inklusive Einweisung ZPP(60h) 
  • PLUS eine weitere Fortbildung. Hier kann man frei wählen aus unserem Angebot:
    • Pilates
    • Beckenboden
    • KinderTRAINER
    • Prä- und postnataler Trainer
    • HappyBauch – Fit durch die Schwangerschaft

Solltest DU bereits TEILE der Ausbildung absolviert haben, dann können wir dies in einer Einzelfallentscheidung prüfen und auf die AusbildungsZEIT anrechnen.

Ansonsten prüfen wir gerne, ob Fortbildungen – die du bereits absolviert hast anerkannt werden können. Im frei wählbaren Teil kann das beispielsweise der prä- und postnatale Trainer mit 60 Stunden und der Beckenbodentrainer sein – dann wären die 120 Stunden schon komplett.

Die gesamte Ausbildung umfasst 870 Stunden für 24 Monate und 750 Stunden für 12 Monate. Diese Vorgabe ist durch den Spitzenverband der Krankenkassen vorgegeben.

Nach 12 Monaten kann man bereits Kurse aus dem dem Handlungsfeld Bewegungsgewohnheiten Präventionsprinzip 1 anbieten.

Nach 24 Monaten (wobei man hier nur noch insgesamt 120 Stunden Pathologie) kommt das Präventionsprinzip 2 hinzu.


Bei beiden Fortbildungen ist eine kostenfreie Verlängerung möglich.

Ausbildung A – sind 6 Monate kostenfrei möglich.

Ausbildung B – sind 12 Monate kostenfrei möglich.

Lernzeit pro Woche: Man kann mit einer wöchentlichen Lernzeit von 7 Stunden rechnen, wenn man sich eher LANGSAM und bequem durch die Fortbildung arbeitet.

Dauer & Vorausetzungen

Die Ausbildung dauert entweder 12 oder 24 Monate,

Nach Ablauf der 12 Monate / 24 Monate kann man KOSTENLOS 6 / 12 Monate verlängern.

Was bringst du mit?

  • Schulabschluss Realschule I Abitur
  • Mindestalter 18 Jahre

Ablauf & Kosten der Fortbildung

Ausbildung

  • Die jeweils aktuellen Ausbildungsgebühren kannst du abfragen, imdem du weiter unten auf Anmeldung oder Warteliste drückst. Dann kannst du die aktuellen Kosten einsehen.
  • Das Material steht dir nach der Fortbildung ONLINE  zur Verfügung inklusive aller Aktualisierungen.

Dein Weg zum anerkannten Gesundheitscoach „Schwerpunkt Prävention“ – mit dieser Qualifikation hat man die Möglichkeit Präventionskurse anzubieten.


Die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) von der Kooperationsgemeinschaft gesetzlicher Krankenkassen ist für die Zertifizierung von Präventionsangeboten nach § 20 SGB V zuständig.

Sie prüft gemäß dem „Leitfaden Prävention“ Kurse und Anbieter einmal zentral, bundesweit und kostenfrei.

 Das Prüfergebnis wird von allen beteiligten Krankenkassen grundsätzlich anerkannt. Damit eröffnet sich Kursanbietern die Möglichkeit, ZPP-zertifizierte Kurse von den Krankenkassen bezuschussen zu lassen.

Kategorie Unsere Tipps

Hallo - ich bin Heike und ich bin die Gründerin von superMAMAfitness . Dreimal durfte ich am eigenen Körper erfahren, was es heißt Mama zu werden. Ich habe nach allen Schwangerschaften mit meinem Gewicht zu kämpfen gehabt. Trotz meiner Erfahrungen als Trainer war es schwer für mich abzunehmen. Leichter fiel mir immer die Pflege meiner Muskulatur. Das Konzept von superMAMAfitness entstand während meiner ersten Schwangerschaft und nach der Geburt meines ersten Babys im Jahr 2010. Ein Angebot für Moms-to-be war nicht vorhanden. Ich habe deswegen die Zeit genutzt, um mein Konzept zu beginnen. Zunächst war es eigentlich für Schwangere gedacht, aber recht bald entwickelte sich superMAMAfitness zu einem Rundumpaket für Schwangere und aktive Mamas mit Baby. Sogar in der Zeit weit danach sind viele Mütter bei mir geblieben. Das macht mich als Entwicklerin natürlich extrem stolz! Herzlichst HEIKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.