Tragen im Herbst – was ziehe ich dem Baby und mir an?

Der Herbst ist da – die kalte Jahreszeit beginnt
Langsam wird es kalt. Das ist aber lange kein Grund mit dem Outdoor-Training zu pausieren. Kleine Kinder brauchen täglich frische Luft und Sonne. Ein täglicher Spaziergang von einer knappen Stunde genügt, um ausreichend Licht zu bekommen – das ist besonders für die Vitamin D Bildung und damit für das Knochenwachstum gut. Gut eingepackt, vertragen Kinder die trockene Kälte sehr gut. Gleichzeitig wird das Immunsystem gestärkt. Was zieht man nun aber dem Baby und sich selbst bei den Temperaturen an? Nicht zu warm und nicht zu kalt, dabei flexibel, damit wir uns gut bewegen können.

Das Zwiebelprinzip
Großer Vorteil des Zwiebelprinzips ist, dass sich zwischen den Kleidungsschichten Wärmepuffer bilden können.

IMG_7418.JPG

Für dein Baby
Deine Tragehilfe/ dein Tuch ersetzt eine Kleidungsschicht. Gut ist Kleidung aus Naturfasern. Wolle-Seide Gemische wärmen bei Kälte und kühlen bei Hitze. Wollwalk oder Wollfleece aus weicher Schurwolle hat ebenfalls wunderbare Trageeigenschaften. Er ist wärmeregulierend, gleicht Temperaturschwankungen aus und speichert die Körperwärme sehr gut. Ein Overall aus Wollwalk oder Stulpen für Arme und Beine eignen sich daher super zum Tragen. Eine Schalmütze sitzt auch im Tragetuch gut und größere Kinder können sie sich nicht so leicht runter ziehen. Ein Tragecover ist natürlich auch eine gute Option. Diese gibt es in verschiedenen Varianten aus Walk, Fleece oder Softshell und für den Regen auch als wasserdichte Variante.

Für dich
Ideal ist Funktionswäsche, die keine Feuchtigkeit speichert und so den Körper nicht auskühlen lässt. Dabei wird der Schweiß nach außen transportiert und man hat keinen nassen Stoff auf der Haut. Durch kalte Luft entsteht hier sonst schnell ein Klimaanlagen-Effekt und wir kühlen aus. Funktionswäsche gibt es auch aus Naturfasern. Ein etwas höher geschlossenes Langarm-Funktionsshirt sorgt dafür, dass der Hals nicht frei liegt. Alternativ ein Tuch oder ein Loop-Schaal. Je nach Temperaturlage kann deine Lauf-Hose gefüttert sein. Darüber kannst du eine atmungsaktive Jacke anziehen, die wind- und wasserabweisend sein sollte. Handschuhe und Mütze nicht vergessen. Gerade Ohren und Stirn sollten vor Kälte geschützt werden. Nach dem Sport eine warme Jacke anziehen, hier erkältet man sich oft.

Mit der richtigen Kleidung ist Sport im Freien auch bei Temperaturen bis -10°C machbar und hat sogar positive Wirkungen auf unser Abwehrsystem und Wohlbefinden.

Herzliche Grüße
Jessica Belle

Familienbegleitung Jessica Belle
Krügerstr. 14
73342 Bad Ditzenbach
Fon 07334 921585
Mobil 015201726614
www.jessicabelle.de

Sei dabei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.