Tragen des Kindes beim Sport

Tragen beim Sport wird immer beliebter. Das hat viele Gründe. Tragen ist praktisch und ermöglicht dir auch mit Kind sportlich aktiv zu werden, du musst keinen Babysitter organisieren und kannst Kontakte zu anderen Eltern knüpfen. Die Bewegung tut dir gut und schafft Auszeiten im sonst stressigen Alltag. Und auch dein Baby profitiert vom getragen werden. Beim Tragen werden alle seine Sinne angeregt. Dein Baby gleicht außerdem während des Trainings ständig deine Bewegungen aus, die Tiefenmuskulatur arbeitet permanent mit und verbessert die Körperhaltung und den Muskeltonus. Der enge Körperkontakt in der Trage unterstützt zudem die Ausschüttung des Liebeshormons Oxytocin und stärkt die Eltern-Kind-Bindung.

Welche Sportarten kann ich mit Baby in der Trage machen?

 

Geeignete Sportarten sind zum Beispiel Nordic Walking, Walken, Wandern und ganzheitliche Workouts wie BauchBeutelPo. Sportarten, die starke Erschütterungen oder große Sturzgefahr mit sich bringen wie zum Beispiel Reiten, Joggen, Radfahren, Skifahren, Snowboarden und Skaten, sollten vermieden werden.

20160412_170151

Wie finde ich das passende Angebot für mich?
Inzwischen gibt es immer mehr Angebote für Sport mit Baby. Für dich geeignete Kurse erkennst du daran, dass der Termin gut in deinen Tagesablauf passt und der Ort gut zu erreichen ist. In guten Händen bist du, wenn die Trainerin eine fundierte Zusatzausbildung für den Bereich postnatales Training hat. Gut ist außerdem, wenn die Trainerin selbst geprüfte Trageberaterin ist oder zur ersten Kursstunde eine Trageberaterin hinzukommt.

DSC_3511

Worauf sollte ich beim Sport mit Baby achten?
• Sprünge und starke Erschütterungen vermeiden

• Eine geeignete Trageweise benutzen. Tragetuchstränge oder Träger, die über den Schulterkugeln verlaufen, können die Bewegung einschränken.
• Eine ergonomische Tragehilfe nutzen, die bequem ist und zu dir und deinem Baby passt.
• Der Rücken und Nackenbereich deines Babys sollte immer gut gestützt sein
• Für mehr Bewegungsfreiheit, bessere Gewichtsverteilung und Entlastung des Beckenbodens sind Rückentrageweisen vorteilhaft
• Ein Handtuch oder eine Mullwindel zwischen dir und deinem Kind kann bei starkem Schwitzen angenehm sein.Packe trotzdem immer Ersatzkleidung für dein Baby ein.
• Behalte stets das Wohlbefinden deines Kindes im Blick, durch den Ausgleich der Bewegungen in der Tiefenmuskulatur ist auch für dein Kind anstrengend.

Was brauche ich um zu starten?
• Motivation
• Gute Laune
• Falls vorhanden eine geeignete Tragehilfe oder ein Tragetuch. Viele Kursleiterinnen bieten Leihtragen an.
• Bequeme Kleidung für dich und dein Kind. Beim Outdoor-Training wettergerechte Kleidung. Tipps zum Tragen im Sommer/Winter hat deine Kursleiterin.

Die Autorin Jessica Belle ist zertifizierte superMAMAfitness-Trainerin und Trageberaterin.

Sei dabei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.