Fitnessprogramm für Mütter mit Charlotte Würdig – Skandal!

Hallo meine Lieben,

überall prangert es von den Hochglanzmagazinen und im Internet kommt man leider auch nicht dran vorbei! Charlotte Würdig hat es nur wenige Monate nach der Geburt Ihres Kindes geschafft – sie ist angeblich besser in Form den je. Das kann ich leider nicht bestätigen, nicht etwa, weil ich es nicht glaube, sondern eher weil ich die Moderatorin gar nicht persönlich kenne. Online wurde ich heute morgen auf das große Baby(ohneBauch!!) Interview aufmerksam gemacht. Klar, als Fitnessmutti musste ich das sofort lesen!

Erstens habe ich vor wenigen Wochen selber mein zweites Kind bekommen und außerdem habe ich seit Jahren täglich mit Mamas zu tun die nach der Schwangerschaft abnehmen wollen. Puhh, das Interview hat mich umgehauen! Hallo? Hat sie ein Kind bekommen? Man glaubt es kaum! Natürlich, ist es wundervoll wieder einen heißen Body zuhaben – KEINE FRAGE! KEINE FRAGE AUCH DAS SIE DIESEN HAT! HAMMERBODY tatsächlich, aber um welchen Preis?

Auszug aus dem Interview mit der Bildzeitung vom 27.12.2013:

Ich habe die ersten 10 Wochen jeden Tag eine halbe Stunde Krafttraining gemacht. Auf den Tisch kam nur Eiweiß. Quark, Putenbrust. Auf Kohlenhydrate habe ich ganz verzichtet“, sagt sie.
Für alle Jung-Muttis, die schnell wieder fit werden wollen, hat Charlotte jetzt mit Fitness-Guru Julian Zietlow (29) ein Fitness- und Ernährungsprogramm entwickelt. Month 11 heisst das Programm! Charlotte: „Es ist harte Arbeit, aber es lohnt sich.“

Bitte, die ersten 10 Wochen nur Eiweiß? Keine Kohlenhydrate? Stillen war da wohl nicht angesagt? Stillen und Eiweißdiät geht nicht – das ist bewiesen. Hier ein Link zu einem interessanten Artikel über dieses Thema!

Okay, das kann jeder selber entscheiden, ob er sein Kind stillt oder nicht – durchaus okay, dass man sich dagegen entscheidet trotz Mutterschaft. ABER wegen der Figur…das macht das ganz toll entwickelte Programm so lächerlich in meinem Augen! Überhaupt seit wann entwickeln Moderatorinnen Fitnessprogramme? Welcher Fitnesstrainer lässt sowas zu? Vom Thema Rückbildung und Wochenfluss liest man gar nichts. Hat das eine Moderatorin etwa nicht? Kind raus und los geht es? So hört sich das an, oder?

Es geht nämlich weiter im Interview mit folgenden Aussagen:

Ihr Trainingsplan: Sit-ups, Liegestütze, Kniebeugen, Hanteltraining. Jeden Tag, eine halbe Stunde lang! Plus: 10 Wochen totale Askese. Keine Süßigkeiten! Kein Alkohol! Keine Nudeln!

SIT-UPS? Ab der ersten Woche nach der Geburt??? Hat der Fitnesstrainer Julian Zietlow sich jemals mit dem weiblichen Körper während der Geburt und der Zeit danach beschäftigt? Zählt hier nur das Ergebnis, welches wirklich toll ist? Leute, ich habe keine Ahnung, was dieses Programm kostet – aber jeder Cent ist Verschwendung! Keine Mama braucht nach 3 Monaten einen Sixpack am Bauch. Das ist nicht normal!

Sicherlich hängt viel davon ab, wie fit man während der Schwangerschaft geblieben ist. Wenn man bis in die letzten Wochen aktiv war, dann kann man im Grunde gleich nach der Entbindung mit einfachen Dehnübungen und leichtem Sport beginnen. Wenn man während der Schwangerschaft keinen Sport gemacht haben oder überhaupt ein Neuling in Sachen Sport sind, dann sollte man es langsamer angehen lassen.
Unabhängig vom Fitnessgrad MÜSSEN junge MAMAS mit Rückbildungsgymnastik und Beckenbodengymnastik anfangen, sobald Sie sich dazu bereit fühlen – die Gelenke und Bänder sind für drei bis fünf Monate noch relativ lose – am Hormon RELAXIN kann man eigentlich nichts ändern. Aber auch das scheint bei Charlotte nicht gestört zu haben! Eigentlich toll und bewundernswert – wären da nicht die vielen Frauen die eine ganz andere Realität durchleben. Und das nicht, weil sie undiszipliniert sind, sondern weil manche Dinge einfach so festgelegt sind von der Natur. Die Frauen die nicht das Risiko eingehen ihr Leben lang inkontinent zu werden, um schlank zu sein! So lange der Beckenboden noch nicht wieder stark ist, sollte man keine Sit-ups machen und nicht Aerobic machen – dazu zählen auch andere Cardioeinheiten die springen oder hüpfen beinhalten.Wenn man einen Kaiserschnitt hatte, sollte man warten, bis der Schnitt verheilt ist.

Die Tatsache, dass der Körper nun wieder einem allein gehört, kann einen dazu verführen, zu früh zu viel zu wollen. Aber die Wochen nach der Geburt sind nicht die beste Zeit für eine Diät. Besonders nicht, wenn man stillt. Manche Frauen nehmen durch das Stillen wie von selbst ab, andere leider nicht. Das ist tatsächlich hormonbedingt. Ein gutes Ziel ist es, ein Pfund oder ein Kilo pro Woche abzunehmen. Langsame Gewichtsreduzierung machen es wahrscheinlicher, dass man das Endgewicht auch halten können.

Wenn man während der Schwangerschaft nicht aktiv war, dann startet man mit einer Viertelstunde Sport am Tag, beispielsweise ein flotter Spaziergang mit dem Kinderwagen. Stufenweise kann man so sein Pensum so auf 30 Minuten erhöhen. Wenn man es dann schafft, dann kann man locker drei bis fünf Mal die Woche Sport machen. Wenn man es in den ersten Wochen übertreibt kann der Wochenfluss rosa oder rot werden oder stärker fließen. Das ist schlecht!

Diejenigen die jetzt meinen, dass ich einfach wegschaun soll oder gar mir Neid unterstellen werden – Nein, ich nehme nur meinen Job ernst und habe ich täglich mit jungen Mamas zu tun die wieder in Form kommen wollen – aber bitte nicht so – die gesundheitlichen Risiken sind einfach zu gross! Meine Meinung als Expertin: Glückwunsch zum Ergebnis – aber Mädels spart euer Geld!

Und bevor jetzt irgendwelche Beleidigungen kommen – ja ich habe noch 8 Kilo zuviel von meiner letzen Schwangerschaft, die ist aber auch erst 12 Wochen her und ich steh dazu. Und ja, ich bin voll berufstätig und keine Vollzeitmama der langweilig ist und die Artikel über selbsternannte Fitness-Gurus schreibt – ich finde es nur unverschämt den Mamas so einen Quatsch verkaufen zu wollen. Und zu guter Letzt – liebe Charlotte Würdig – auch wenn Sie nicht stillen wollten wegen Ihrer Figurprobleme so überlassen Sie es doch bitte den Mamas und animieren nicht zu einer Eiweiß-Chrashdiät während der Rückbildungsphase – das ist ein echtes NOGO!

Ich kenne bundesweit viele Trainerinnen die sich auf Mama Fitness spezialisiert haben – geht lieber dorthin! Achja, bevor ihr mich verklagt, abmahnt oder beleidigt – dies ist meine -nicht ganz aus der Luft gegriffene – Meinung zu diesem Thema. Ich bin gerne zu einer ernsthaften Diskussion bereit, aber bitte nicht auf niedrigem Niveau.

Eure Heike

Sei dabei:

9 Kommentare

  1. Hab auch darüber gelesen und fand es auch so lächerlich. Sie hat im August entbunden wie ich (3.8.) und hat jetzt „schon“ sensationelle 13 Kilo fott. Ich hab über 20 weg. Ganz ohne „hartes Training“ wie sie es angeblich absolviert haben will, nur durch Stillen, leichte Übungen und herausgeschwemmtes Wasser. Ich frag mich also, was wollen die PR-Fuzzis jungen Müttern eigentlich für einen Mist erzählen? Natürlich hab ich noch mehr Kilos als vor der Geburt, aber die brauchten ja auch 9 Monate, um an mich dran zu kommen. Also: Wo ist das Problem? Und wenn ich jetzt noch höre, sie habe Situps gemacht… ja klar… forget about it.

  2. Jenny Clausnitzer

    Hallo Heike !

    Mein Name ist Jenny ich bin 26 Jahre und habe vor 12 Wochen mein 2. Kind bekommen. Ich war früher ein großer Charlotte W. Fan aber ich finde ihr Programm echt bescheuert und total ungesund und bin voll deiner Meinung. Leider habe ich in meiner Schwangerschaft 35 kg zugenommen und bin damit kreuzunglücklich. 25 Kg sind jetzt da..! Wiege jetzt 88 kg bei 1, 72 m und komme einfach nicht runter! Ich esse sehr gut und gern..früher war das kein Problem !! Kannst du mir helfen ? LG Jenny

    • Weißt Du was? Ernähre Dich gesund und versuche Dich regelmäßig zu bewegen! ich werde nächste Woche ein Video machen – Fitness mit Baby! Dan kannst Du mamagerecht trainieren! Keine ANgst – du wirst die Kilos wieder los! Deine Heike

  3. Hallo, ich habe dieses Fitnessprogramm erst vor wenigen Tagen durch Berichte kennen gelernt. Ich bin von der Hammer Figur von Charlotte total begeistert, aber erstens 299€ dafür ausgeben und dann geht es ja wohl auch eher darum das Gewicht dann auch zu halten und nicht schnellst möglich viel abzunehmen. Mein Sohn ist schon 6 Jahre ich kämpfe schon mein Leben lang mit meinem Gewicht aber man kann die Ernährung umstellen und sich bewegen dann nimmt man auch ab und vor allem nimmt man so gesund ab…

  4. Es gibt halt immer Dumme die alles dafür geben wollen schlank zu sein und dann scheitert es an der Motivation! Was mich immer wundert, dass im Ausbildungsland Deutschland keiner schreit…wo ist die Qualifikation?

  5. Es ist wirklich traurig was manche Leute so veranstalten. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist super, aber dadrunter sollte niemals das Kind leiden. Mit einem weniger radikalen Crash hätte man nunmal 8 Wochen später wieder gut ausgehen. Meine Güte…

    • Danke für deinen Artikel. Bin da ganz bei dir!
      Man muss halt sagen die PR von RTL (das Abnehmprogramm von Charlotte läuft über die Marketingabteilung von RTL ;-))
      verspricht halt, was viele wollen: ganz, ganz schnell schlank.
      Dass aber das nicht das Beste ist, ist vielen nicht bewusst…
      Ich hoffe es lesen mehr Mama’s deinen Artikel. Liebe Grüße
      Marlies

      • Das ist schon eine Weile her- der Artikel. Gibt ja mittlerweile noch viel mehr solcher blödsinniger Programme (ich finde es blöd!) – weil es die die Frauen unglaublich stresst. Danke Marlies!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.